Tagespflegepersonen

flexihaus legt Wert auf ein kompetentes Team, das Freude an der Arbeit mit Kindern hat und sich mit dem flexihaus Konzept identifizieren kann.

Die Betreuung der Kinder erfolgt auf der Grundalge der umfangreichen und fundierten pädagogischen Konzeption von flexihaus, die dem örtlichen Jugendamt vorliegt. Hier sind pädagogische Standards niedergelegt, die den Förderauftrag gemäß § 22 Abs. 3 SGB VIII für Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege für die Praxis konkretisieren. „Der Förderungsauftrag umfasst Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Er schließt die Vermittlung orientierender Werte und Regeln ein. Die Förderung soll sich am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren und seine ethnische Herkunft berücksichtigen.“

Tagespflegepersonen die mit flexihaus kooperieren, arbeiten genaus auf dieser ganzheitlichen Konzeption. Vor Aufnahme ihrer Tätigkeit werden sie intern geschult und laufend weitergebildet. Die Identifizierung mit dem flexihaus Konzept wird dabei vorausgesetzt, ebenso die Einbindung des pädagogischen Schwerpunktes der Tagesmutter oder Tagesvater in den Betreuungsalltag.

Voraussetzungen für die Arbeit als Tagesmutter und Tagesvater ist immer eine Pflegeerlaubnis gemäß § 43 SGB VIII, die ausschließlich vom örtlichen Jugendamt erteilt wird. Um diese zu erhalten, müssen neben den geeigneten Räumlichkeiten, die persönliche Eignung, eine anerkannte Qualifizierung zur Tagespflegeperson, ein polizeiliches Führungszeugnis, ein ärztliches Attest, ein Erste-Hilfe-Kurs für Kleinkinder und ein pädagogisches Konzept nachgewiesen werden.

Tagespflegepersonen können mit der Betreuung der Kinder für flexihaus e.V. starten, sobald sie über das örtliche Jugendamt als qualifizierten Tageseltern anerkannt sind, eine Pflegeerlaubnis besitzen und sich vertraglich an flexihaus binden.

Für die kooperierende oder auch angestellte Tagespflegeperson entstehen deutliche Servicevorteile:

  • Lobby und Anbindung an das System flexihaus
  • erprobtes und geprüftes pädagogisches Konzept
  • komplett eingerichtete Kindertagespflegstelle
  • Entlastung durch Küchenhilfe und wöchentliche Grundreinigung
  • Abnahme von organisatorischen Tätigkeiten
  • regelmäßige Feedbackgespräche, Praxistreffen und interne Schulungen
  • durchdachtes Vertretungskonzept

Die Kooperation mit selbständigen Tagespflegepersonen kann in zwei Varianten erfolgen:

Kleine Kooperation

Die Tagespflegeperson sichert vertraglich zu, sich nach dem Konzept zu orientieren und  ihre Tätigkeit deutlich danach auszurichten. Die Betreuung der Kinder erfolgt im privaten Haushalt der Tagesmutter/Tagesvater. Alle organisatorischen und finanziellen Modalitäten, nebst Akquise von Vertragskindern obliegen der Tagespflegeperson. Seitens des Vereins erfolgt keine Übernahme von Betriebskosten.

Große Kooperation

Die Tagespflegeperson sichert vertraglich zu, sich nach dem Konzept zu orientieren und ihre Tätigkeit deutlich danach auszurichten. Die Betreuung der Kinder erfolgt in angemieteten Räumlichkeiten von flexihaus. Die Tagespflegeperson leistet eine Nutzungsentschädigung, deren Höhe sich nach den individuellen Gegebenheiten und der Anzahl der zu betreuenden Kindern laut Pflegeerlaubnis richtet. In der Nutzungsentschädigung sind in der Regel folgenden Betriebskosten enthalten: Miete, Mietnebenkosten, Betriebsstättenleitung, hauswirtschaftliche Unterstützung, wöchentliche Grundreinigung von Böden und Sanitär). Sofern die Bilanzierung es zulässt, wird auch eine Vertretungstagespflegeperson im Rahmen eines Minijobs zur Verfügung gestellt. Alle Verabredungen zwischen flexihaus e.V. und Tagespflegperson werden vertraglich festgehalten.

 

Lobby und Anbindung an das System

 

 


Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by Firma